NÖ Frauentelefon: Die richtige Anlaufstelle bei Problemsituationen

© Hilfswerk Niederösterreich

Professionell, vertraulich und kostenlos: Das NÖ Frauentelefon 0800 800 810 bietet rasche und unbürokratische Unterstützung für Frauen und Mädchen in Ausnahmesituationen.

Das Telefon klingelt. Eine Frau meldet sich verängstigt zu Wort. Sie erzählt, dass ihr Mann soeben einen Wutausbruch hat und sie bedroht. Sie hat sich nun im Haus versteckt und eingesperrt. Sie weiß nicht, was sie jetzt tun soll, sie braucht Rat und Unterstützung. Unterstützung, die sie beim Frauentelefon des Hilfswerk Niederösterreich erfährt. Gemeinsam mit Expertinnen wurden diverse Möglichkeiten besprochen, um einen Ausweg aus ihrer Situation zu finden.

Jährlich wird am 25. November der „Internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen“ begangen. Das Hilfswerk Niederösterreich nutzt diesen Tag, um das Bewusstsein für Gewalt gegen Frauen zu schärfen und Unterstützungsmöglichkeiten aufzuzeigen.

„Gewalt an Frauen betrifft alle sozialen Schichten und Ethnien. Ob auf der Straße, im Haushalt oder im Internet, Gewalt hat viele Gesichter und Formen. Wir bieten Frauen und Mädchen mit unserem NÖ Frauentelefon eine sichere Anlaufstelle mit professioneller Unterstützung. Denn Gewalt hat in unserer Gesellschaft keinen Platz!“, so LAbg. Bgm. Michaela Hinterholzer, Präsidentin des Hilfswerk NÖ.

Beim kostenlosen NÖ Frauentelefon haben Frauen und Mädchen die Möglichkeit anonym über ihre Gewalterfahrung zu sprechen. „Jede Frau und jedes Mädchen kann sich sicher sein, unter der Nummer 0800 800 810 die Hilfe zu erfahren, die sie gerade benötigt. Ganz egal welche Sprache sie spricht, denn unsere Expertinnen haben auch auf Tschetschenisch, Russisch, Türkisch und Serbokroatisch ein offenes Ohr“, so Evelyn Filipsky, Leitung des Angebotsbereichs Psychosoziales. Der Anruf beim NÖ Frauentelefon scheint auch nicht in der Telefonrechnung auf.

Hilfswerk Niederösterreich
Spendenkonto Erste Bank
IBAN: AT03 2011 1825 5940 0202
BIC: GIBAATWWXXX

Quelle Hilfswerk Niederösterreich am 21. Jänner 2022 um 09:19 Uhr


zur Startseite